Freiflächenphotovoltaik

Die geplante Reduktion des Kohlenstoffdioxidausstoßes in Deutschland bedingt den drastischen Ausbau der erneuerbaren Energien. Durch die komplizierten Genehmigungsverfahren im Bereich der Windenergie, rückt der Fokus zunehmend auf die Erzeugung von Strom durch die Photovoltaik. Die derzeitig günstigen Modulpreise, ermöglichen es, dass große Photovoltaikanlagen am Strommarkt konkurrenzfähig geworden sind und ohne eine EEG-Förderung auskommen.
Wir sind daher exklusiv beauftragt, für einen der führenden Entwickler u. Betreibe von Großflächenphotovoltaikanlagen passende Pachtflächen (alternativ auch Kaufangebote) zu suchen.

 

Welche Vorteile haben Freiflächenphotovoltaikanlagen für die Allgemeinheit?

  • Keine Geräuschbelastungen
  • Niedrige Bauhöhe und dadurch keine Sicht- oder Schattenbelästigung
  • Geringe Ansprüche an den Standraum
  • Grüner Strom zu einem echten Marktpreis
  • kaum Schwerlasttransporte für den Bau nötig
  • Gewerbesteuer Einnahmen für die Gemeinde, in der sich die Anlage befindet (Gewerbesteuerzerlegung)
  • Verbesserung der Auftragslage von Ortsansässigen Elektrofirmen / Grünanlagenpfleger
  • Die extensive Nutzung der Fläche führt zu einem geringeren Eintrag von grundwasserbelastenden Stoffen
  • Licht- und Schattenwirkung und der Schutz unter den Platten sowie durch den umgebenden Zaun, führt zu einer vielfältigen Flora und Fauna innerhalb der Anlagen.

Welche Vorteile haben die Verpächter der Flächen für die PV-Anlagen ?

  • Sichere Pachteinnahmen und damit gesichtere Liquidität über einen langen Zeitraum
  • Zahlung einer Bereitstellungspacht bis Baubeginn
  • Pachteinnahmen ab Baubeginn der Anlage von 1.500 bis 2.000 €/ha/p.a. über 29 Jahre.
  • Verschiedene Pachtmodelle, z.B. mit einer unternehmerischen Variante, sind möglich
  • Hoher Deckungsbeitrag des Grün- oder schwachem Ackerlandes zum betrieblichen Erfolg
  • Lohnarbeiten (Mäharbeiten) in der Fläche sind erwünscht. Dadurch bessere und gleichmäßigere Auslastung der betrieblichen Kapazitäten
  • Alternativ ist eine intensive Schafshaltung in den Anlagen möglich und erwünscht
  • Nach derzeitigem Stand, verbleiben die Flächen in der landwirtschaftlichen Nutzung und unterliegen daher weiterhin der Agrarförderung
  • Kein Weiterverkauf der Anlage. Dadurch bleibt der Entwickler und Betreiber der Ansprechpartner über die gesammte Laufzeit
  • Garantierter Rückbau der Anlage nach ende der Pachtung

Unsere Vorgehensweise:

  1. Einmessung und Machbarkeitsprüfung für den jeweiligen Standort
  2. Erstellung eines Pachtangebot
  3. Genehmigungsverfahren: Gespräche mit der Gemeinde und Ämtern in deren Zuständigkeitsbereich die Anlage errichtet werden soll (Bauen im Inneren)
  4. Errichtung der Anlage

Wenn Sie Interesse haben oder weitere bzw. tiefergehende Informationen benötigen, würden wir uns freuen wenn Sie unverbindlich Kontakt zu uns aufnehmen